Vereins-Statuten

Statuten Männerchor Schlieren (MCS)
Gegründet 18.10.1882

Inhaltsverzeichnis

I        Name und Sitz Art. 1-2 Seite 2
II       Zweck 3-4 2
III      Mitgliedschaft 5-8 2-3
IV      Ehrungen 9-10 3
V       Organe 11 4
V.1    Generalversammlung (GV) 12-22 4-5
V.2    Vorstand 23-31 6-7
V.3    Musik-Kommission 32-33 7
V.4    Musikalische Leitung 34 7
V.5    Vergnügungs-Kommission 35 7
VI     Chorbetrieb 36 8
VII    Finanzen 37-41 8
VIII   Rechnungsrevision 42 9
IX     Schluss-und Übergangsbestimmungen 43-45 9
 


I. Name und Sitz
Art. 1
Der Männerchor Schlieren ist ein Verein nach Art. 60 ff. des ZGB mit Rechtssitz in Schlieren und besteht seit 1882.
Art. 2
Der Männerchor Schlieren ist politisch und konfessionell neutral.
II. Zweck
Art. 3
Der Männerchor Schlieren bezweckt:
Die Pflege des Chorgesanges, der Freundschaft und der Geselligkeit, sowie die Bereicherung des kulturellen Lebens der Region durch öffentliche Auftritte
Art. 4
Seine Ziele sucht der Männerchor Schlieren zu erreichen durch:
1. Regelmässige Proben
2. Kurse für Chorgesang
3. Veranstaltung von Konzerten
4. Teilnahme an Gesangsfesten
5. Durchführen geselliger Anlässe
6. Zusammenarbeit mit anderen Chören und Organisationen ähnlicher    Zielsetzung
7. Regelmässige Werbung zur Erhaltung des Mitgliederbestandes
8. Mittels Hompage, welche laufend aktualisiert wird
III. Mitgliedschaft
Art. 5
Der Männerchor Schlieren setzt sich zusammen aus:
1. Aktivmitglieder + dispensierte Aktivmitglieder
2. Passivmitglieder / Gönner
3. Ehrenmitglieder
4. Veteranen
Art. 5.1 Aktivmitglieder und dispensierte Aktivmitglieder
Aktivmitglied des Männerchors Schlieren kann werden, wer über die erforderlichen musikalischen Fähigkeiten verfügt. Die Aufnahme erfolgt anlässlich der 3. Probe. Einreden gegen die Aufnahme müssen von mindestens 20 % der anwesenden Sänger, spätestens nach dem 2. Probenbesuch, gemacht werden.
Aktivmitglieder können aus gesundheitlichen Gründen zu dispensierten Aktivmitglieder wechseln.

 


Art. 5.2 Passivmitglieder / Gönner
Passivmitglied kann werden, wer die Bestrebungen des Männerchors Schlieren unterstützt und von einem Mitglied zur Aufnahme empfohlen wird. Dies ist dem Chor möglichst bald bekannt zu geben. Als Gönner gilt, wer ein,- oder mehrmals namhafte Beträge dem Männerchor überweist. Passivmitglieder und Gönner haben kein Stimmrecht, sie nehmen in der Regel nicht an den Versammlungen teil.
Art. 5.3 Ehrenmitglieder
Personen, die sich um den Männerchor Schlieren und seinen Bestrebungen in hervor-ragender Weise verdient gemacht haben, können auf Antrag des Vorstandes an der Generalversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
Art. 6
Die Aktivmitglieder sind gehalten, wenigstens eine Amtsperiode durch Annahme einer Wahl in den Vorstand oder einer Kommission dem Verein zu dienen.
Art. 7
Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich auf die folgende GV mitzuteilen.
Art. 8
Der Vorstand kann Mitglieder, die ihren finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen, dem Vereinsinteresse zuwiderhandeln oder deren Verhalten mit dem Ansehen des Vereins unvereinbar ist, mit Zweidrittelmehrheit vom Verein ausschliessen. Austretende oder ausgeschlossene Mitglieder verlieren jeden Anspruch auf das Vereinsvermögen. Solche Entscheide sind den Betreffenden schriftlich mitzuteilen und zu begründen und sie haben 30 Tage Zeit, um an die Generalversammlung zu rekurrieren.
Vom Verein erstellte Mitgliederlisten sind vertraulich und nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Sie dürfen nicht an Dritte weitergereicht werden.
IV. Ehrungen
Art. 9
Aktivmitglieder, die dem Verein 20 Jahre angehören und zwei Drittel der obligatorischen Proben und Anlässe besucht haben, werden zu Veteranen ernannt. Die Veteranen sind zusätzlich in der VETERANEN-VEREINIGUNG zusammen geschlossen. Diese wird durch eine Obmannschaft geführt und hat eigene Statuten, bzw. Reglement.
Aktivmitglieder, die 30,35,40,45,50,55 Jahre im Chor gesungen haben und zwei Drittel der obligatorischen Proben und Anlässe besucht haben, werden an der darauf folgenden GV angemessen geehrt.
Sänger die während des Vereinsjahres an höchstens zwei Proben oder sonstigen Anlässen gefehlt haben, werden an der Generalversammlung geehrt. Es wird eine Absenzenliste geführt. Der Vorstand legt die Anerkennungsgabe fest.
Art. 10
Die letzte Ehre im Lied wird, wenn immer möglich, verstorbenen ehemaligen Sängern erwiesen. Im Zweifelsfall entscheidet der Vorstand.

 

 

V. Organe
Art. 11
Die Organe des Männerchors Schlieren sind:
1. GV = Generalversammlung / Mitgliederversammlung
2. Vorstand
3. Rechnungsrevisoren
4. Dirigent
5. Musikkommission
6. Die Vergnügungskommission
Die Organe des Vereins mit Ausnahme des Dirigenten und des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen.
Die Entschädigung des Dirigenten wird der Generalversammlung zur Genehmigung vorgelegt. (Budget)
Der Vorstand erhält jährlich einen Pauschalbetrag für einen geselligen Anlass, dieser wird von der Generalversammlung festgelegt.
V.1 Generalversammlung
Art. 12
Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Jährlich findet in der Regel im ersten Quartal eine ordentliche Versammlung statt.
In ihre Zuständigkeit fällt insbesondere:
1. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
2. Genehmigung des Jahresberichtes des Präsidenten und allfällig weiterer Berichte
3. Genehmigung der Jahresrechnung
4. Entlastung der Vereinsorgane
5. Festlegung des Jahresprogrammes inkl. der musikalischen und gesellschaftlichen
Tätigkeit
6. Genehmigung des Budgets und Festsetzung der Mitgliederbeiträge, Besoldung des Dirigenten und Entschädigungen
7. Wahlen:
a) Stimmenzähler (bei Beginn der Versammlung)
b) Präsident
c) übrige Vorstandsmitglieder
d) Mitglieder der Musikkommission und dessen Präsidenten
e) Mitglieder der Vergnügungskommission und dessen Präsidenten
f) Rechnungsrevisoren
g) Fähnrich und dessen Stellvertreter
h) Chorleitung
8. Beschlussfassung über Anträge
9. Behandlung von Rekursen über den Ausschluss von Mitgliedern
10. Mutationen
11. Ehrungen
12. Statutenrevision
13. Auflösung des Vereins oder Fusion

 


Jedes Mitglied hat das Recht, die Aufnahme weiterer Verhandlungsgegenstände in die Traktandenliste zu verlangen. Ein solches Begehren ist rechtzeitig, spätestens jedoch bis Ende des Jahres, dem Vorstand mit schriftlicher Begründung einzureichen. Dieser legt es mit seinem Antrag der nächsten GV vor.
Jede statutengemäss einberufene Generalversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
Art. 13
Bei Wahlen gilt das absolute Mehr der abgegebenen Stimmen. Bei jedem Wahlgang scheidet der Kandidat mit der geringsten Stimmenzahl aus.
Art. 14
Bei Abstimmungen gilt das einfache Mehr. Bei Stimmengleichheit fällt der Präsident den Stichentscheid.
Art. 15
Dem Antrag auf geheime Abstimmung ist zu entsprechen, sofern ihn 10 Mitglieder un-terstützen oder der Vorsitzende dies verfügt.
Art. 16
Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.
Art. 17
Die Generalversammlung wird durch den Präsidenten oder dessen Stellvertreter einberufen und geleitet. Die Einberufung hat mindestens vier Wochen vorher unter Mitteilung der Traktandenliste zu erfolgen.
Art. 18
Der Jahresbericht des Präsidenten wird den Mitgliedern elektronisch oder schriftlich gesendet.
Art. 19
An der Generalversammlung können nur die auf der Traktandenliste der Einladung aufgeführten Geschäfte behandelt werden, ausgenommen sind Dringlichkeitsanträge.
Art. 20
Ausserordentliche Generalversammlungen haben stattzufinden, wenn:
a) der Vorstand dies für erforderlich hält
b) mindestens ein Fünftel aller Mitglieder eine solche schriftlich, unter Angabe der
Traktanden, verlangt.
Art. 21
Dringende Geschäfte, die der Generalversammlung vorbehalten sind, können aus-nahmsweise im Anschluss an eine Gesangsprobe behandelt werden, sind aber späte-stens eine Woche vor der Gesangsprobe anzukündigen.
Art. 22
Über die Verhandlungen der Generalversammlung ist ein Protokoll zu führen. Es ist vom Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen.
Nach Abnahme durch den Vorstand wird es an alle Aktiven, Aktiv-Dispensierten, Veteranen und Ehrenmitglieder verteilt, spätestens bis 31.3.

 


V.2 Vorstand
Art. 23
Der Vorstand ist ausführendes Organ des Vereins und es ist seine Aufgabe, ihn zu leiten. Er besteht aus mindestens 5 Mitgliedern. Er erledigt alle Geschäfte, die gemäss Statuten nicht ausdrücklich einem anderen Organ vorbehalten sind. Der Präsident wird durch die Generalversammlung gewählt, im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.
Art. 24
Der Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich. Schei-det ein Mitglied vor Ablauf seiner Amtsdauer aus, so hat die Ersatzwahl an der
nächsten GV für die Zeit bis Ende der laufenden Amtsdauer zu erfolgen.
Art. 25
Der Vorstand wird vom Präsidenten einberufen. Er tritt so oft zusammen, wie es der Präsident für erforderlich erachtet. Auf begründetes Gesuch von mindestens vier Vorstandsmitgliedern muss die Einberufung des Vorstandes innert 14 Tagen erfolgen.
Art. 26
Über die Geschäfte, bzw. Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen und an alle Vorstandsmitglieder zu verteilen.
Art. 27
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwe-send ist. Beschlüsse des Vorstandes erfordern die einfache Stimmenmehrheit der An-wesenden. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Ein Drittel der anwesenden Mitglieder kann eine namentliche oder geheime Abstimmung verlangen.
Art. 28
Der Präsident - im Verhinderungsfall der Vizepräsident - zeichnet mit einem weiteren Vorstandsmitglied für den Verein verbindlich, in Finanzfragen mit dem Rechnungsführer. Verpflichtungen, die den Betrag von Fr. 3000.-- ausserhalb des Budgets überschreiten, bedürfen der Genehmigung des gesamten Vorstandes.
Art. 29
Der Präsident vertritt den Verein nach aussen. In seine Zuständigkeit fallen neben der Überwachung der allgemeinen Vereinsführung insbesondere folgende Aufgaben:
a) Leiten der Generalversammlungen und der Vorstandssitzungen
b) Überwachen der den Vorstandsmitgliedern und Kommissionen übertragenen Ar-
beiten und Aufgaben.
c) Erledigen dringender Geschäfte, die bis zur nächsten Vorstandssitzung keinen Auf-schub gestatten.
Auftritte in der Öffentlichkeit oder Veröffentlichungen in den Medien im Namen des Vereins bedürfen der ausdrücklichen vorgängigen Einwilligung durch den Vorstand.
Art. 30
Der Vizepräsident vertritt den Präsidenten im Verhinderungsfall und
Art. 31
Zur Behandlung dauernder oder einmaliger Aufgaben kann der Vorstand Kommissionen oder Arbeitsausschüsse einsetzen.
Die Vorsitzenden derselben orientieren den Vorstand laufend über ihre Tätigkeit und erstatten jährlich zuhanden der Generalversammlung Bericht. Der Vorstand lässt sich in der Regel in diesem Gremium vertreten.
Der Vorstand erstellt die Funktionsbeschreibungen.
V.3 Musikkommission
Art. 32
Die Musikkommission bearbeitet musikalische Fragen im Einvernehmen mit der Chor-leitung. Sie bereitet insbesondere die Durchführung, die Gestaltung von Auftritten zuhanden des Vorstands vor. Sie bestimmt das aktuelle Repertoire.
Sie kann dem Vorstand beantragen, für besondere Aufgaben eine bzw. einen oder mehrere aussenstehende Experten beizuziehen. Das Engagement von externen Solisten, Interpreten, Musikern die im Namen des Vereins auftreten, bedürfen der Einwilligung des Vorstandes.
Art. 33
Die Musikkommission besteht aus einem Vorstandsmitglied und mindestens drei Aktivmitgliedern, wobei möglichst alle Stimmen vertreten sein sollten.
Über die Verhandlungen der Musikkommission ist ein Beschlussprotokoll zu führen, das vom Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.
An den Sitzungen der Musikkommission nimmt der Dirigent in der Regel teil.
Die Musikkommission wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich.
Beschlüsse der Musikkommission, welche finanzielle Verpflichtungen nach sich ziehen, sind dem Vorstand zur Genehmigung vorzulegen.
V.4 Musikalische Leitung
Art. 34
Die Durchführung der musikalischen Aufgaben ist einer Chorleiterin bzw. einem Chor-leiter übertragen.
Sie / er nimmt an den Generalversammlungen, sowie an den Sitzungen der Musikkommission teil.
Die Kompetenzen, Rechte und Pflichten sind in schriftlichen Verträgen festgehalten.
Der Vorstand bezeichnet nach Möglichkeit einen Stellvertreter des Dirigenten aus den Reihen des Chores.
V.5 Vergnügungskommission
Art. 35
Die Vergnügungskommission ist für die Durchführung der geselligen Anlässe verantwortlich. Sie besteht aus mindestens drei Aktivmitgliedern und dem Präsidenten. Die Vergnügungskommission ist befugt, je nach Bedarf weitere

 


VI Chorbetrieb
Art. 36
Die Proben finden in der Regel einmal in der Woche statt, können aber im Hinblick auf besondere Anlässe durch Vorstandsbeschluss vorübergehend vermehrt werden.
Pünktlicher, fleissiger Besuch der Proben und Anlässe ist Ehrensache jedes Sängers.
VII Finanzen
Art. 37
Der Kassier besorgt das Rechungswesen und den rechtzeitigen Einzug der Beiträge.
Alljährlich schliesst er die Rechnung per 31.12 ab und legt sie rechtzeitig, zusammen mit den Belegen, dem Vorstand, sowie den Rechnungsrevisoren vor.
Die Einnahmen setzen sich zusammen aus:
a) Mitgliederbeiträge, werden an der GV festgelegt
b) Erlös aus Veranstaltungen
c) Spenden der Mitglieder und Gönnerbeiträge
d) Schenkungen und Vermächtnisse
e) Ertrag aus dem Vereinsvermögen
f) Übrige Einnahmen
Ehrenmitglieder sind beitragsfrei
Art. 38
Es liegt in der Kompetenz des Vorstandes, Beiträge an die Kosten für Vereinsanlässe oder den Besuch von Gesangsfesten auszurichten.
Art. 39
Die Ausgaben setzen sich zusammen aus:
a) Kosten für die administrativen Aufwendungen für die Vereinsleitung
b) Besoldung der musikalischen Leitung
c) Deckung allfälliger Defizite musikalischer Veranstaltungen
d) Betreiben der Homepage und deren Aktualisierung
e) Beiträge an Verbände und angeschlossene Gesellschaften oder Vereine
Art. 40
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen, eine persönliche Haftung oder Nachschusspflicht der Mitglieder ist ausgeschlossen. Die Haftung der Mitglieder ist beschränkt auf den Jahresbeitrag.
Art. 41
Der Verein unterhält die für den Betrieb notwendigen Versicherungen, insbesondere eine Haftpflicht-, sowie Sachwertversicherungen für die Einrichtungen.

 

 
VIII Rechnungsrevision
Art. 42
Die Vereinsrechnung wird durch zwei Rechnungsrevisoren geprüft. Sie erstatten zuhanden der Generalversammlung schriftlichen Bericht über das Prüfungsergebnis.
Die Rechnungsrevisoren werden aus den Reihen der Mitglieder gewählt. Die Revisoren sind berechtigt die Rechnungen und die Buchhaltung des Vereins jederzeit zu prüfen und die Saldi aller Konten zu kontrollieren. Die Revisoren werden für eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl für eine weitere Amtsdauer (max.4 Jahre) ist zulässig.
IX Schluss- und Übergangsbestimmungen
Art. 43
Der Beschluss über die Auflösung des Vereins oder die Fusion mit einem andern bedarf eines qualifizierten Mehrs von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen, wobei mindestens zwei Drittel aller Mitglieder anwesend sein müssen. Sofern in der ersten Abstimmung die erforderliche Beschlussfähigkeit nicht erreicht wird, ist innert dreissig Tagen eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen. Diese beschliesst mit dem absoluten Mehr der abgegebenen Stimmen.
Art. 44
Im Falle der Auflösung sind das Vereinsvermögen und das Inventar in amtliche Verwahrung zu legen, beides steht einem sich im Sinne von Art.1 und Art. 2 neu zu bildenden Chor zur Verfügung.
Art. 45
Diese Statuten sind von der Generalversammlung vom 8. Februar 2019 genehmigt worden und treten rückwirkend auf den 1. Januar 2019 in Kraft. Sie ersetzen diejenigen vom 6. Februar 1987.

MAENNERCHOR SCHLIEREN
Jürg Hiltmann         Freddy Kunz
Präsident                 Aktuar

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

07.09 | 19:24
Kontakte erhielt 10
05.09 | 21:26
23.05 | 23:49
1983 - 2012 erhielt 6
21.05 | 15:33
Ich singe gern.... erhielt 5
Ihnen gefällt diese Seite